AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Leistungen

Die von „Ferienwohnung Heimathafen Laboe (im weiteren Text mit FeWo abgekürzt)“ geschuldete vertragliche Leistung besteht in der Überlassung des gebuchten Mietobjektes auf der Grundlage der Objektbeschreibung im Internet unter der Adresse www.seensucht-laboe.de, sowie aller sonstigen Angaben zum Objekt, zum Ort und dieser Geschäftsbedingungen verbindlich an.

2. Zahlungen

Mit dem Vertragsschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 25 % des Mietpreises sofort fällig und innerhalb von 14 Werktagen an die „FeWo“ zu überweisen. Die Anzahlung wird auf den Mietpreis angerechnet.

Geht die Anzahlung innerhalb dieser Frist nicht bei der „FeWo“ ein, ist die „FeWo“ berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und dem Mieter Rücktritts-Gebühren in Rechnung zu stellen.

Die Restzahlung muss spätestens 30 Tage vor Belegungsbeginn geleistet werden. Bei Buchungen, die weniger als 30 Tage vor Belegungsbeginn getätigt werden, ist der gesamte Mietpreis ohne vorherige Anzahlung sofort fällig.

3. Hinweise bei An- und Abreise

Bei Ankunft muss der Mieter die Ausweispapiere sämtlicher auf dem Anmeldeformular aufgeführten Personen vorlegen. Die fällige Tourismusabgabe ist in bar zu begleichen.

Den Mietern wird die Ostseecard ausgehändigt.

An- und Abreisetag gelten zusammen als ein gebuchter Tag. Am Anreisetag kann die FeWo ab 15.00 Uhr bezogen werden. Am Abreisetag ist die FeWo bis 10.00 Uhr zu räumen.

4. Personenzahl und Haustiere

Die Anzahl der Personen darf die Zahl der in der Objektbeschreibung angegebenen vorhandenen Schlafplätze nicht überschreiten.

Haustiere sind nicht erlaubt.

5. Hausordnung und Sauberkeit

Der Mieter hat die an Ort und Stelle ausgehängte Hausordnung zu beachten.

Das Appartement, das dem Mieter bei Ankunft sauber und ordentlich übergeben wird, muss auch in diesem Zustand von diesen am Tage der Abreise übergeben werden.

Der Mieter muss das Appartement pfleglich und achtsam behandeln. Für die Müllbeseitigung und den Abwasch ist der Mieter verantwortlich.

6. WLAN

Bei Benutzung der Zugangsdaten für das Internet (WLAN-Netz) erkennen Sie die Nutzungsvereinbarung an.

Nutzungsvereinbarung

über die Nutzung eines Internetzugangs über WLAN

6.1 Gestattung zur Nutzung eines Internetzugangs mittels WLAN

Der Vermieter unterhält in seinem Ferienobjekt einen Internetzugang über WLAN. Er gestattet dem Mieter für die Dauer seines Aufenthaltes im Ferienobjekt eine Mitbenutzung des WLAN-Zugangs zum Internet. Der Mieter hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLANs zu gestatten. Der Vermieter gewährleistet nicht die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Intenetzuganges für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, für den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise weitere Mitbenutzer zuzulassen und den Zugang des Mieters ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen, wenn der Anschluss rechtsmissbräuchlich genutzt wird oder wurde, soweit der Vermieter deswegen eine Inanspruch¬nahme fürchten muss und dieses nicht mit üblichen und zumutbaren Aufwand in angemessener Zeit verhindern kann. Der Vermieter behält sich insbesondere vor, nach billigem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren (z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten).

6.2 Zugangsdaten

Die Nutzung erfolgt mittels Zugangssicherung. Die Zugangsdaten (Login und Passwort) dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden. Will der Mieter Dritten den Zugang zum Internet über das WLAN gewähren, so ist dies von der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters und der mittels Unterschrift und vollständiger Identitätsangabe dokumentierter Akzeptanz der Regelungen dieser Nutzungsvereinbarung durch den Dritten zwingend abhängig. Der Mieter verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Vermieter hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern.

6.3 Gefahren der WLAN-Nutzung, Haftungsbeschränkung

Der Mieter wird darauf hingewiesen, dass das WLAN nur den Zugang zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehen nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können daher möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangen kann. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Mieters. Für Schäden an digitalen Medien des Mieters, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt der Vermieter keine Haftung, es sei denn die Schäden wurden vom Vermieter und/ oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

6.4 Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen

Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Mieter selbst verantwortlich. Besucht der Mieter kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Er ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere: • das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von Sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen; • keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen; dies gilt insbesondere im Zusammenhang mit dem Einsatz von Filesharing-Programmen; « die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten; • keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten; • das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen. Der Mieter stellt den Vermieter des Ferienobjektes von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Mieter und/oder auf einem Verstoß gegen die vorliegende Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Mieter oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Vermieter des Ferienobjektes auf diesen Umstand hin.

7. Stornierungen und Rücktritt

Vor Antritt der vereinbarten Mietzeit kann der Mieter jederzeit vom Mietvertrag zurücktreten. Bei Rücktritt vom Mietvertrag oder Nichterscheinen zum vereinbarten Buchungstermin fallen folgende Storno-Gebühren an, die bei der Rückerstattung des Mietpreises einbehalten oder gesondert berechnet werden.

- 25 % des kompletten Mietpreises bei Rücktritt bis zu 61 Tage vor Mietbeginn,

- 50 % des kompletten Mietpreises bei Rücktritt bis zu 60 bis 31 Tage vor Mietbeginn,

- 75 % des kompletten Mietpreises bei Rücktritt bis zu 30 bis 15 Tage vor Mietbeginn,

- 90 % des kompletten Mietpreises bei Rücktritt bis maximal 14 Tage vor Mietbeginn.

8. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Datenspeicherung.

Wir setzen Sie davon in Kenntnis, dass wir Ihre personenbezogenen Daten soweit geschäftsnotwendig nur in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen verarbeiten. Dies sind insbesondere die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Sämtliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Gerichtsstand ist ohne Rücksicht auf die Höhe des Streitwertes das für Laboe zuständige Amtsgericht.

9. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksamen Bestimmungen sind durch neue Bestimmungen zu ersetzen, die der in den unwirksamen Bestimmungen enthaltenen Regelungen wirtschaftlich am nächsten kommen. Das gilt auch für etwaige Regelungslücken. Link zur Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung www.ec.europa.eu/consumers/odr

10. Ansprechpartner

Hans-Josef Henke
Große-Werlstr.37
59077 Hamm

Tel. 0171 933 8 414

E-Mail: seensucht-laboe@t-online.de